Umschaltungen

Umschaltungen werden bei zentralen Gaseversorgungen mit mindestens zwei Flaschen (oder Flaschenbündeln) eingesetzt um eine kontinuierliche Gaseversorgung auch bei Flaschenwechsel sicherzustellen. Je nach gewünschtem Bedienungskomfort und spezifischen Anforderungen des Anwenders kommen manuelle oder automatische Umschaltungen zum Einsatz.

 

Manuelle Umschaltungen

Manuelle Umschaltungen ermöglichen eine kontinuierliche Gaseversorgung, indem das Umschalten von der einen auf die andere Rampenseite manuell über die Hauptabsperrventile erfolgt. Die in Betrieb stehende Flaschenseite ist an der Hochdruckanzeige des Druckreduzierventils einfach zu erkennen. 

Die manuellen Umschaltstationen sind für alle nichtaggressiven, technischen Gase geeignet. Sie sind für Eingangsdruck 200 und 300 bar lieferbar und je nach gewünschtem Durchfluss in zwei Ausführungen lieferbar.

 

Automatische Umschaltungen

Automatische Umschaltungen gewährleisten einen ununterbrochenen Betrieb und erhöhen den Bedienungskomfort und die Sicherheit in hohem Masse.

 

Automatische Umschaltung Differenzdrucksystem

Zum Anschluss von zwei Flaschenbündeln oder zwei resp. vier Einzelflaschen.
Mit integrierten Spülventilen und als Option mit externer Alarmierung. Umschaltdruck bis 10 bar, 30 oder 50 bar  

Automatische Umschaltung Differenzdrucksystem für Acetylen gemäss EN ISO 14114

Automatische Umschaltungen mit Kontaktmanometern

Automatische Umschaltung für Durchflussleistung bis 30 Nm3/h mit ZD 51 Reglern, mit einem oder zwei Kontaktmanometern und inklusive elektronischer Steuerung

Automatische Umschaltung für hohe Durchflussleistung mit ZD 79 Reglern, mit einem oder zwei Kontaktmanometern und inklusive elektronischer Steuerung